Bau eines Modules II – Teil 1 (März-April 2019)

Drei Jahre sind vergangen seit ich für unsere Reiseanlage bei den Eisenbahnfreunden Bad Schwartau das Modul “Kleinensee” gebaut habe.

Ansporn für den Bau eines weiteren Moduls, welches dann auch an “Kleinensee” anschließt, war ein Bastelwochenende im Herbst 2018 und die Aussicht in 2020 wieder auf Ausstellungstour mit dem Verein zu gehen.

Das Thema stand schon seit längerem fest – ein Golfplatz. Von diesem bleibt allerdings wenig über, da auch in der Spur Z eine Tiefe von 50cm nicht viel ist. Zudem sollte die Geländeform nicht wieder norddeutsch platt sein – ein Geländeschnitt war die Alternative.

Um die beiden Flächen, rechts und links der Trasse, zu verbinden soll eine Brücke für die Golfplatzbenutzer platziert werden. Aus der Erinnerung wusste ich, dass es in der Nähe von Reinfeld eine Brücke über die Bahn, von Lübeck nach Hamburg (Karte), gibt bei einer ähnlichen Topografie. Also hingefahren und siehe da, die soll es sein.

Durch die Brücke war der der Name auch schnell gefunden “Bruhnkaten”.

Quelle: OpenStreetMap und Mitwirkende

Um die Modulvorder- und -hinterkante schön geschwungen zu erstellen wurde der Verlauf im CAD konstruiert und ein bekannter aus dem Fablab-Lübeck hat mir diese mit einer Portalfräse erstellt.

Vielleicht etwas mit Kanonen nach Spatzen schießen – aber man muss auch einmal neue Techniken ausprobieren.

Die ersten Arbeiten wurden daheim vorgenommen und weiter ging es dann am Bastelwochenende im März 2019. Das Gelände wurde mit Styrodur aufgefüllt und mit einem Heissdraht-Schneider schon einmal grob vormoduliert.

Die grobe Ausgestaltung ist mit dem Filzer aufskizziert:

  • vorne links wird der Hof Dörpede von 1zu220-shop als Golf-Vereinshaus stehen. Geplant ist dieses norddeutsch mit Reet zu versehen.
  • auf der anderen Seite der Bahn soll ein Wald-Dreieck stehen.
  • der Weg über die Brücke kann über einen Serviceweg vom Vereinshaus erreicht werden und weiter rechts verläuft ein Wanderweg, der dann wieder Anschluss in “Kleinensee” findet.
  • auf der anderen Seite der Bahn, und im Anschluss zu “Kleinensee” wird das Stellwerk “Blankensee” (Karte) wieder zu finden sein. Im Original steht dieses zwar an der Strecke Lübeck-Büchen – passt hier aber gut hin. Es ist auch nicht mehr im Dienst und kann heute (im Modell) für Trainspotter, als Ferienwohnung, “gemietet” werden.
  • die Oberleitung von “Kleinensee” wird auch hier fortgeführt.

Das sind so die wesentlichen Meilensteine, die zu errichten sind. Der Golfplatz wird einige Abschläge und Löcher zeigen. Auch wenn das Gelände nicht gerade eben ist, wie Golfer das erwarten. Anders lässt sich dieses aber bei der Modulbreite nicht umsetzen.

Am ersten Mai-Wochenende wurde bei Otti eine Probefahrt modulübergreifend durchgeführt.

Erstmals wurden die beiden Module zusammengestellt:

Parallel werden jetzt folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Vollenden der Elektrik
  • Schottern der Gleise
  • Bau des Vereinshauses
  • Bau des Stellwerk “Blankensee”
  • Bau der Brückenpfeiler und -widerlager

Über TheAuthor

Moin Moin, wie der Norddeutsche sagt. Mein Name ist Jan Tappenbeck. Ich betreibe diesen Blog der über Dinge berichtet die in meinem Umfeld passieren bzw. die mich interessieren. Mein Schwerpunkt liegt hierbei im OpenStreetMap-Umfeld sowie der Modelleisenbahn in Spur Z - blicke aber auch immer mal gerne über den Tellerrand.
Dieser Beitrag wurde unter Modulbau ll abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.