Der GR-242 – Wandern zwischen Frigiliana und Nerja

Summary
The GR-242 is part of the great Spanish network of hikingways and leads from Periana to Nerja. This section connects Frigiliana with the famous “Cuevas de Nerja” by a narrow and partly steep path. Especially untrained hikers should schedule the whole day. The trail is not suitable for the summer month.

Wer die Wegbeschreibung entlang des Rio Seco II gelesen hat, wird vielleicht auf den Geschmack gekommen sein, weiter zu laufen. Insbesondere nach dem Entdecken der Schilder und des Tafeln vom GR-242 in Frigiliana.

Wanderwegschild GR-242 in Frigiliana (Spanien)

Im Mai 2012 war das Schild nicht mehr vorhanden

Ich möchte es gleich vorweg nehmen – machen Sie eine Pause mit einer Übernachtung und entdecken Sie Frigiliana in der zweiten Tageshälfte.

Nachfolgend möchte ich den GR-242 zwischen Frigiliana und den Höhlen von Nerja vorstellen. Ein ca. 14,6 km langer Weg, den man in ca. fünf Stunden bewältigen kann. Der GR-242 ist ein erschlossener Wanderweg, der in Periana beginnt und über Canillas de Aceituno und Cómpeta nach Frigiliana führt [1].

Zur Ausstattung sollte neben dem obligatorischen Wasser unbedingt festes Schuhwerk gehören. Darüber hinaus sollten Sie den Weg am frühen Morgen beginnen und nicht unbedingt nach stärkeren Regenfällen. Einige Teil der Wege bestehen aus Schotter und dienen bei Regenfällen als “Minibach” – ein besseres Wort fällt mir hierfür nicht ein. Dann kann der Weg nämlich sehr rutschig sein. Auch ein Handtuch sollte man nicht vergessen – mindestens eine Bachquerung ist einzuplanen. Doch dazu später mehr.

Die Wanderung beginnt also in Frigilana in der Ortsmitte (am Kreisverkehr). Dann geht mal die kleine Straße (Calle San Sebastián) in Richtung Osten zwischen zwei Häusern hindurch und von dort ab zunächst steil bergab in das angrenzende östliche Tal, in welchem der Rio Higueron fließt. Man geht zunächst flussaufwärts in Richtung Norden. Schon nach kurzer Zeit muss der Weg barfuss fortgesetzt werden, da der Rio Higueron relativ viel Wasser führt. Der Weg und das Flussbett suchen sich auf den nächsten 800 m gemeinsam einen Weg. Sobald man das Tal rechts für den Aufstieg verlässt, kann man die Schuhe wieder anziehen.

Gr-242 Beschilderung

Gr-242 Beschilderung

Jetzt heißt es immer bergauf – im Zick-Zack und auf teilweise sehr steilem Weg. Oben auf dem Grat angekommen wird man bei einer kleinen Pause mit einem Blick belohnt. Zurück blickt man in das Tal des Rio Higueron und voraus in das nächste Tal.

Der Weg wird auf einem leicht ansteigenden Weg weiter in Richtung Osten fortgesetzt auf einem leicht absteigenden Weg –  immer mit dem Blick ins Tal und auf das Meer. Es gibt zwar von hier auch einen Weg in Richtung Süden; aber dieser ist nicht einzuschlagen – was auch entsprechend gekennzeichnet ist.

"hier-nicht-lang"-Beschilderung

"hier-nicht-lang"-Beschilderung

Ich war positiv überrascht, wie der Weg ausgeschildert ist. Neben den “hier-nicht-lang”-Kennzeichen X, stehen in unregelmäßigen Abständen Pflöcke, welche den weiteren Weg kennzeichnen – und das in beide Wanderrichtungen. Man kann nur hoffen, dass die Schilder lange erhalten bleiben und die Markierungen entsprechend aufgefrischt werden. Das muss auch eine anstrengende Arbeit gewesen sein, die vielen Pflöcke hier hochzubringen und dann in dem felsigen Boden zu befestigen.

Wegweiser am Rio Chillar

Wegweiser am Rio Chillar

Nach weiteren 2,6 km kommt man in eine Schlucht durch die der Rio Chillar seinen Weg sucht. Das ist auch der “kritischste” Punkt der Wanderung (in der Übersichtskarte durch den Marker gekennzeichnet). Der erste Gedanke hätte dazu verführt, den möglich scheinenden Weg in Richtung Norden einzuschlagen. Doch hier stand ein “hier-nicht-lang”-Pflock. Also musste der wahre Weg anders verlaufen. Erst hatte ich den Bach gequert und auf der anderen Seite vermutet – aber da war nichts. Etwas weiter flussabwärts war dann hinter einem größeren Stein ein Richtigungspflock zu sehen (noch vor der Bachquerung !). Einige Meter weiter flussabwärts sieht man dann auf der anderen Flussseite einen weiteren Pflock – also Schuhe aus und auf die andere Seite.

Wenn die Wasserflasche schon relativ leer ist, sollte diese hier noch aufgefüllt werden, denn ab nun geht es wieder nur bergauf und wenn es sehr sonnig ist, dann kann es anstrengend werden.

Blick Richtung Osten

Blick Richtung Osten

Nach steilen 900m kommt man an einen gut ausgebauten Wirtschaftsweg, dem man nach rechts (Süden) entlang der Felsformation folgt. Sobald man eine Wegsperre (Kette) erreicht, knickt der Weg nach links ab – also nicht weiter dem Weg bergauf folgen! Nun kommt auch der Picknickplatz El Pinarillo in Sicht und etwas später wird der Wirtschaftsweg verlassen, um eine Abkürzung dorthin zu nehmen. Wer darauf keine Lust hat, kann auch dem Wirtschaftsweg folgen. Dieser führt ebenfalls zum Picknickplatz. Hier kann man Rast machen und sein Wasser auffüllen.

Man kann auch mit dem Wagen – von den Höhlen in Nerja aus – bis zum Picknickplatz fahren, falls man sich dort mit anderen treffen will. Man sollte aber bedenken, dass in den Sommermonaten die Zufahrt wegen Waldbrandgefahr gesperrt ist.

Vom Picknickplatz aus folgt man dem Hauptweg talwärts in Richtung Nerja und kommt direkt vor dem Gelände der Höhlen an der Hauptstraße an.

Mit Ausnahme der beiden erwähnten “hier-nicht-lang”-Kennzeichnungen, sind mir keine weiteren Verirrmöglichkeiten aufgefallen. Außerdem besteht fast auf der gesamten Strecke kein Handy-Empfang (für den Notfall).

Ich kenne zwar nicht die ersten drei Etappen des GR-242, dies ist vermutlich die schwierigste, obwohl diese für eine Tagestour die kürzeste ist. Wer nicht erst warten will, bis ich einmal die anderen Etappen beschreibe, findet unter [2] entsprechende Informationen.

Wer es nicht die Anstrengung der Wanderung auf sich nehmen möchte kann dennoch die Landschaft in einem Film “genießen”. Bei YouTube findet sich hierzu ein Film. (Anmerkung: in Deutschland kommt es zu einem Hinweis bzgl. der Hintergrundmusik. Der Film wird aber dennoch abgespielt.)

Ergänzung im März 2014

Ich habe heute vom GR-249, dem Gran Senda de Málaga, erfahren. Der GR-242 ist ein Teilstück dieses Rundweges in der Provinz Málaga.

Weglänge: ca. 14.6 km (GPX-Track – ca. 817 kb)

Höhenprofil (Erstellt mit GPS-Track-Analyse.Net)

Höhenprofil Frigiliana - Nerja GR-242

Höhenprofil Frigiliana - Nerja GR-242

Was sollte man beachten?
Neben den bekannten wichtigen Dingen für die Wandersfrau bzw. den Wandersmann sollte man sich ein Handtuch mitnehmen. Es wird wohl kaum jemand auf den Gedanken kommen, in Gummistiefeln wandern zu gehen. Auch ein Wanderstock kann einem im ersten Abschnitt gute Dienste leisten.
Die Wanderung sollte nicht in der wärmsten Jahreszeit gemacht werden.

Links
[1] Wanderwegbeschreibung in Axarquía (deutsch)
[2] GR-242 – GPS-Wegbeschreibung (englisch)
[3] Beschreibung des GR-249 (spanisch)

Haftungsausschluss und Rechtliches
Es wird in keinerlei Art und Weise eine Gewähr dafür übernommen, dass die Wege derzeit so verfügbar und begehbar sind. Gleiches gilt für Schäden, die direkt oder indirekt dem Nutzer oder Dritten dadurch entstehen.

Als Wanderer achte die Natur und vermeide Schäden. Wenn Wege über privaten Grund führen, ist das Eigentum zu achten.

Jeder darf diese Wegbeschreibung frei für seine Wanderungen benutzen – eine Verwendung in weiteren Medien (Druck, Internet etc.) bedarf der Zustimmung durch den Verfasser. Gleiches gibt für die Übersetzung in andere Sprachen.

Avatar

Über TheAuthor

Moin Moin, wie der Norddeutsche sagt. Mein Name ist Jan Tappenbeck. Ich betreibe diesen Blog der über Dinge berichtet die in meinem Umfeld passieren bzw. die mich interessieren. Mein Schwerpunkt liegt hierbei im OpenStreetMap-Umfeld sowie der Modelleisenbahn in Spur Z - blicke aber auch immer mal gerne über den Tellerrand.
Dieser Beitrag wurde unter Home, Wandern in Spanien, Wege abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.