Einmal Torrox …

Summary
Since I am walking trough the area of Nerja I am looking for a hiking path to Torrox(-Pueblo) – now I detected one above the motorway-tunnel

Seit ich mich mit Wanderungen rund um Nerja auseinandersetze, denke ich über einen möglichen Weg nach Torrox (-Pueblo) nach. Immer wieder habe ich dieses Vorhaben dann zurückgestellt, weil mir einfach kein Weg bekannt wurde und weil ich keine Hinweis-Schilder gefunden habe. Einfach loslaufen wollte ich auch nicht. Das hätte sicherlich in einer Sackgasse geendet. So habe ich meine Digitalisierungsarbeiten von Luftbildern im Rahmen von OpenStreetMap auf den Bereich zwischen Nerja und Torrox konzentriert. Mit der Zeit entstand ein Netzwerk von Wegen, die zumindest nach den Luftbildern möglicherweise zum Wandern taugen konnten. Blieb nun noch die Aufgabe, einen Verbindungsweg dorthin zu finden. Wozu gibt es Routingsoftware? Um den Weg von A nach B zu finden! Gesagt, getan – und das Profil auf Fußgänger eingestellt. Und siehe da – es gab mehrere Verbindungswege. Noch ein paar Hilfspunkte eingefügt, und fertig war die zu erwandernde Route.

Soweit erst mal etwas zur Vorbereitung meiner Tour. Gestartet wird, wie bei den anderen Touren auch, auf der Plaza Fabrica de los Cangrejos. Wieder geht es entlang der Promenade bis zum Rio Chillar. Dort führt die Promenade dem Rio Chillar folgend in Richtung Berge zur N-340a. Nach wenigen hundert Metern kann man den Fluss auf einer kleinen Straße durchqueren. Zur Abwechslung geht es diesmal nicht wieder zum Meer runter, sondern man folgt der sich schlängelnden Straße durch die Plantagen vorbei an einigen Opfern der Wirtschaftskrise. Gemeint sind hier die Lagerplätze der Baufirmen, darunter einer mit rund zehn Baukränen, die Ihre Spitzen zum Himmel strecken. Wer Lust hat kann allerdings auch den Weg am Meer nehmen. Spätesten am Hotel Medina de Nerja treffen sich die Wege wieder.

Dem Wirtschaftsweg folgend geht es bis an die N-340a und dann links weiter auf dem Fußweg bis zu dem besagten Hotel Hotel Medina de Nerja. Dieses wird allerdings links liegen gelassen und man erreicht nach ca. 300 m einen Kreisverkehr. Dort geht es bergauf in die Urbanisation Ladera del Mar. Die Wege hier herauf sind etwas verschlungen, und wenn ich schreiben würde: “der Hauptstraße folgend”, dann könnte das schnell falsch ausgelegt werden. Deshalb sollte man sich diesen Ausschnitt aus der OpenStreetMap-Karte vielleicht ausdrucken. Auch wenn die Straßennamen erfasst sind – so einfach findet man sich dann doch nicht zurecht. Nach ca. 750m und vielleicht den ersten Beschwerden in den Beinen (bei Leuten aus dem Flachland jedenfalls) erreicht man auf der Anhöhe die Villa Cresta, die auf dem Foto auf der rechten Seite zu finden ist.

Dort führte die andere Wanderung nach Torrox-Costa entlang

Dort führte eine andere Wanderung nach Torrox-Costa.

Wer den Namen der Villa gelesen hat, ist auf dem richtigen Weg und von nun an kann man die Landschaft genießen. Es gehen zwar immer wieder mal Wege rechts und links ab – aber man merkt schon ganz gut, dass man sich auf dem Hauptweg befindet. Es verwundert nämlich immer mal wieder, dass plötzlich Autos vorbeikommen. Hier stehen also nicht nur viele Häuser. Nein, hier leben auch Menschen.

Der Weg (ca. 3km) schlängelt sich S-förmig am Berg oder vielmehr Hügel entlang. Anfangs kann man noch das Meer sehen und auch den Verlauf des Weges der Tour Von Nerja nach Torrox-Costa. Später dann, auf der meerabgewandten Seite, eröffnet sich ein toller Blick auf Frigiliana..

Blick auf Frigiliana

Blick auf Frigiliana

Weiter geht es in einem Linksbogen. Rechts unten kann man die Autopista del Mediterráneo sehen, die von Nerja kommt und später in dem Berg unter uns in Richtung Málagaverschwindet. Hat man den den Autobahntunnel gequert, zeigt sich eine Hochspannungsleitung, an der man sich nun orientiert. Man soll hier nicht auf den Strommasten zugehen, sondern ein paar Meter daran vorbei (roter Marker), denn dann zweigt links ein Weg ab, der an dem Mast vorbei führt und direkt auf den Kamm zwischen den beiden Tälern zusteuert. Diesem gilt es jetzt zu folgen.

Dort angekommen hat man einen tollen Blick – hinter uns Nerja und Frigiliana und vor uns Torrox-Costa. Bei gutem Wetter kann man weit bis Málaga sehen. Von Torrox-Pueblo sind nur Ausläufer zu erkennen. Der Hauptteil des Ortes liegt noch hinter dem angrenzenden Berg.

Geisterstadt mit Meeresblick

Geisterstadt mit Meeresblick

Von hier geht es erst einmal bergab. Die Autopista lässt man links liegen und steuert direkt auf eine weitere Investitionsruine zu. Hier liegen die Straßen eines Baugebietes, das man schon bei der Anreise sieht, falls man über die Autopista aus Richtung Málaga kommt. Hier muss man darauf achten dass man die Schächte für die Kanalisation nicht übersieht. Nicht unbedingt alle sind verschlossen! Auf der “neuen” Straße mit “ausreichend Parkplätzen” geht es weiter bis zum Kreisverkehr. Hier gleich rechts “abbiegen”, bis der Weg endet. Von dort führt ein schmaler Pfad zu den Anliegerstraßen, die von der anderen Hügelseite kommen. Man ist also wieder in der Zivilistation angekommen. An der Hauptstraße geht es dann links nach Torrox-Pueblo. Dort bleibt es jedem selbst überlassen, seinen Weg zu finden. Der einfachste Weg ins Herz von Torrox führt über die Calle Pontil – aber auch die anderen Gassen sind ganz nett. Hier aber unbedingt die Karte ausdrucken. Ansonsten verliert man leicht die Orientierung in den Ort hinein.

Fliesenschilder an den Häusern in der Calle Ponil

Wandfliesen an den Häusern in der Calle Ponil

Je nachdem wie einem zu Mute ist kann man den Heimweg einschlagen. Von Torrox-Pueblo gibt es eine Buslinie nach Torrox-Costa zum zentralen Busbahnhof (Marker in der Karte). Dort steigt man dann um in den Bus nach Nerja. Auf die Abfahrzeiten habe ich nicht geachtet.

Wenn man noch Lust hat, kann man auch bergab nach Torrox-Costa laufen, wie ich es gemacht habe.

Diese Wanderung von Nerja nach Torrox-Costa hat ungefähr 2,5 Stunden gedauert.

Weglänge: ca. 11 km (GPS-Track – ca. 62 kb)

Hier fehlt noch das Höhenprofil und die GPX-Datei

Höhenprofil (Erstellt mit GPS-Track-Analyse.Net)

Höhenprofil Nerja - Torrox-Costa - Torrox-Publico

Höhenprofil Nerja – Torrox-Costa – Torrox-Pueblo

Was sollte man beachten?
Die üblichen Dinge (Wasser, festes Schuhwerk und ein Wanderstock) reichen aus.

Haftungsausschluss und Rechtliches
Es wird in keinerlei Art und Weise eine Gewähr dafür übernommen, dass die Wege derzeit so verfügbar und begehbar sind. Gleiches gibt für Schäden, die dadurch direkt oder indirekt dem Nutzer oder Dritten entstehen.

Als Wanderer achte die Natur und vermeide Schäden. Wenn Wege über privaten Grund führen, ist das Eigentum zu achten.

Jeder darf diese Wegbeschreibung frei für seine Wanderungen benutzen – eine Verwendung in weiteren Medien (Druck, Internet etc.) bedarf der Zustimmung durch den Verfasser. Gleiches gibt für die Übersetzung in andere Sprachen.

Avatar

Über TheAuthor

Moin Moin, wie der Norddeutsche sagt. Mein Name ist Jan Tappenbeck. Ich betreibe diesen Blog der über Dinge berichtet die in meinem Umfeld passieren bzw. die mich interessieren. Mein Schwerpunkt liegt hierbei im OpenStreetMap-Umfeld sowie der Modelleisenbahn in Spur Z - blicke aber auch immer mal gerne über den Tellerrand.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wandern in Spanien abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.