Nerja – die kleine Kapelle

Summary
When you come to Malaga to Nerja you can see on the right side of a small chapel. This hiking is right for an afternoon in the warm season and the inexperienced hiker.

Approaching Nerja from Malaga, a chapel is visible to you right. This is an easy hikingway even suitable for the hot season.

Wer von Malaga auf der A-7 (logo_wikipedia Autopista del Mediterráneo) nach Nerja kommt, sieht, hinter dem letzten Tunnel und der Ausfahrt Nerja auf der rechten Seite eine kleine unscheinbare Kapelle. Betrachtet man diese vom Meer aus (Mündung des Rio Chillar), dann thront sie förmlich über dem Ort.

Pequeña Ermita de San Isidro

Es handelt sich hierbei um die Pegueña Ermita de San Isidro. Nach meinen Recherchen war die Kapelle zu Ehren der Fischer errichtet worden und wird seit einigen Jahrzehnten nicht mehr aktiv “genutzt”. Es gibt in Spanien viele derartige Kapellen – aber von dieser aus hat man eine wunderbaren Blick über Nerja, und insbesondere in den Sommermonaten ist ein Spaziergang dorthin selbst für den ungeübten Wanderer durchaus zu schaffen.

Auf den ersten Blick meint man, der Weg sei einfach zu finden, aber wer sich ohne Karte aufmacht, wird den Weg vermutlich nie entdecken.

Monument Alcalde Antonio Villasclaras Rosas

Zunächst geht man auf der Landstraße nach Frigiliana, bis auf Höhe des Kreisverkehrs beim Lidl-Supermarkt das Denkmal zu Ehren von Alcalde (Bürgermeister) Antonio Villasclaras Rosas auftaucht. Vor dem Supermarkt biegt man nach links in das Gewerbegebiet ab. Dieses spanische Poligono Industrial ist nicht vergleichbar mit einem Gewerbegebiet in Deutschland. Vielmehr handelt es sich um eine Aneinanderreihung von Gebäuden ohne sichtbare Straßennamen. Jetzt folgt man dem Verlauf des Weges wie er in der Karte dargestellt ist – eine weitere Beschreibung macht hier wenig Sinn.

Wer den Hauptteil des Weges jedoch mit dem PKW bewältigen will, muss einen Kreisverkehr weiterfahren und dort in das Gewerbegebiet einbiegen (3. Ausfahrt, Camino de la Colada), der Straße durch die Senke und anschließend der links abbiegenden Straße folgen. Es geht weiter am Recyclinghof vorbei, bis eine Straße rechts in den landwirtschaftlich genutzen Teil von Nerja führt.

Auch der Spaziergänger kommt nach einiger Zeit an den Punkt, wo das Gewerbegebiet endet. Dem Camino de Castillo Alto folgt man für ca. 500 m bis an einem Reitstall an der Ecke links ein Weg abgeht. Dahinter sieht man schon die Kapelle auf dem Hügel. Man biegt in diesen Weg ein, der unter Umständen mit einer Kette verschlossen ist, vermutlich um unliebsame Autos fernzuhalten. Es handelt sich aber sowieso um eine Sackgasse.

Wo der Weg nach ca. 200 m scharf nach links abknickt, geht auf der rechten Seite ein schmaler Pfad berauf. Diesem folgt man jetzt um den Berg (Hügel ist vermutlich ein unpassender Ausdruck aufgrund der steilen Kante), vorbei an einem Pferdestall und weiter auf ein Plateau. Dort sehen wir nun die Kapelle vor uns.


Wenn Sie den 360°-Blick erkunden wollen, dann verschieben Sie das Bild mit gedrückter linker Maustaste.

Nach einer Pause kann man den Weg wieder so zurückgehen, wie man gekommen ist, oder man geht (jetzt links) auf dem Hauptweg weiter. Nach ca. 800m gelangt man so an das Flussbett des Rio Seco II, den ich schon einmal in einer anderen Wegbeschreibung beschrieben haben. Von dort erreicht man nach 1 km die Hauptstraße nach Torrox auf Höhe des Hotels Marinas de Nerja und kann am Strand zurück nach Nerja laufen.

Avatar

Über TheAuthor

Moin Moin, wie der Norddeutsche sagt. Mein Name ist Jan Tappenbeck. Ich betreibe diesen Blog der über Dinge berichtet die in meinem Umfeld passieren bzw. die mich interessieren. Mein Schwerpunkt liegt hierbei im OpenStreetMap-Umfeld sowie der Modelleisenbahn in Spur Z - blicke aber auch immer mal gerne über den Tellerrand.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wandern in Spanien, Wege abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.